Privatinsolvenz beantragen online – ist das möglich?

Ist die Privatinsolvenz zu beantragen auch online möglich?
Ist die Privatinsolvenz zu beantragen auch online möglich?
Bei all den Lockangeboten für Ratenzahlungen und Kreditverträge, die heute kursieren, ist es leicht, den Überblick zu verlieren. Es war scheinbar selten einfacher, sich Geld zu leihen. Doch Vorsicht, denn, sollten Sie den Überblick und die Kontrolle über Ihre laufenden Kosten verlieren, ist dies ein schneller Weg in die Schuldenfalle.

Nicht selten droht eine Überschuldung, wenn die an Sie gerichteten Forderungen anhalten und Sie ihnen mit Ihrem Einkommen nicht mehr nachkommen.

Ein Ausweg ist, eine Privatinsolvenz zu beantragen. Im digitalen Zeitalter stellt sich dabei die Frage: Ist eine Privatinsolvenz zu beantragen auch online möglich und können Sie den Insolvenzantrag auch online ausfüllen? Diese und weitere Fragen beantwortet dieser Ratgeber.

Privatinsolvenz beantragen – auch online möglich? Das Thema kurz zusammengefasst

  1. Eine Privatinsolvenz zu beantragen ist online nicht möglich. Dies müssen Sie beim zuständigen Amtsgericht persönlich tun.
  2. Es ist allerdings möglich, Hilfe für den außergerichtlichen Einigungsversuch vor der Privatinsolvenz auch online zu beantragen.
  3. Einsicht in beantragte Privatinsolvenzen erhalten Sie ebenfalls online auf einer gemeinsamen Website deutscher Insolvenzgerichte.

Insolvenz online beantragen – das müssen Sie beachten

Die eigentliche Insolvenz wird auch gerichtliche Privatinsolvenz genannt. Hier wird ein Insolvenzverwalter bestellt, der im Auftrag des Gerichts im Insolvenzverfahren Ihr Vermögen und Einkommen als Insolvenzmasse verwaltet und an die Gläubiger verteilt. Ein solches Verfahren endet in der Regel ungefähr 5 Jahre nach der Anmeldung der Insolvenz mit dem Abschluss einer mindestens dreijährigen Wohlverhaltensperiode, nach deren Ende Ihnen Ihre Restschulden erlassen werden.

Die gerichtliche Privatinsolvenz online zu beantragen ist nicht möglich. Stattdessen muss der Antrag von Ihnen in schriftlicher Form beim zuständigen Amtsgericht abgegeben werden. Ferner kann der Antrag nur unter der Bedingung erfolgen, dass Sie bereits versucht haben, eine außergerichtliche Einigung mit Ihren Gläubigern zu erreichen.

Außergerichtliche Privatinsolvenz anmelden ist auch online möglich

In der Privatinsolvenz kann Online-Beratung ein hilfreicher Schritt in Richtung Schuldenbefreiung sein.
In der Privatinsolvenz kann Online-Beratung ein hilfreicher Schritt in Richtung Schuldenbefreiung sein.
Auch, wenn ein Insolvenzverfahren online nicht eingeleitet werden kann, werben viele Anwälte damit, dass Sie bei ihnen eine Privatinsolvenz zu beantragen auch online möglich ist. Damit ist gemeint, dass Sie bei dem betreffenden Anwalt eine außergerichtliche Insolvenz online beantragen können.

Hierfür füllen Sie auf der Webseite des Anbieters ein Online-Formular aus und willigen ein, die Dienste des Anwalts zu beanspruchen. Dieser arbeitet dann mit Ihnen zusammen an einem außergerichtlichen Einigungsversuch mit Ihren Gläubigern, bevor Sie Privatinsolvenz beantragen. Online ist also in der Regel nur Hilfe für diesen Einigungsversuch zu beantragen.

Privatinsolvenz online einsehen?

Wenn Sie allerdings vorhaben, sich einen Überblick über laufende Insolvenzverfahren zu verschaffen, dann ist dies ebenfalls online möglich. Die deutschen Insolvenzgerichte haben sich zusammengetan und veröffentlichen auf einer gemeinsamen Website Insolvenzbekanntmachungen. Hier ist das Einsehen einer Privatinsolvenz – nicht das Beantragen online – möglich.

Bildnachweise:
– fotolia.com/ Rawf8

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,49 von 5)
Loading...

One Reply to “Privatinsolvenz beantragen online – ist das möglich?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*