Kredit trotz Privatinsolvenz – Können sich insolvente Schuldner Geld leihen?

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →
Bekomme ich einen Kredit oder Autokredit trotz Privatinsolvenz?
Bekomme ich einen Kredit oder Autokredit trotz Privatinsolvenz?

Verbraucher, die ein Verbraucherinsolvenzverfahren, also die Privatinsolvenz durchlaufen, gelten als zahlungsunfähig. In dieser Zeit steht ihm nur ein Existenzminimum zur Verfügung, der Pfändungsfreibetrag des Arbeitseinkommens. Den Rest muss der Schuldner an den Insolvenzverwalter abgeben und auf diese Weise seine Schulden abzubauen.

Größere Anschaffungen oder Investitionen können die Betroffenen in dieser Zeit kaum stemmen. Ein Ausweg, um doch größere Ausgaben vornehmen zu können, wäre ein Kredit. Ob dieser trotz Privatinsolvenz zu haben ist und welche Schwierigkeiten damit verbunden sind, erläutert dieser Ratgeber.

„Kredit trotz Privatinsolvenz“ kurz zusammengefasst

  1. Aufgrund der schlechten Bonität werden Schuldner während der Privatinsolvenz eher keinen Kredit aufnehmen können.
  2. Ein Kredit mit Privatinsolvenz stellt eine enorme zusätzliche Belastung dar, weil dieser vom verbleibenden Pfändungsfreibetrag bzw. Existenzminimum bezahlt werden muss.
  3. Schuldner, die einen Kredit trotz laufender Privatinsolvenz aufnehmen, riskieren ihre Restschuldbefreiung. Im Übrigen sind diese Schulden nicht von einer später erteilten Befreiung umfasst.

Ausgangslage: Warum bekomme ich kaum einen Kredit während der Privatinsolvenz?

Ein Kredit kann trotz Privatinsolvenz mit einem Bürgen möglich sein.
Ein Kredit kann trotz Privatinsolvenz mit einem Bürgen möglich sein.

Während der Privatinsolvenz und der sich anschließenden Wohlverhaltensperiode muss der Schuldner sein Vermögen und den pfändbaren Anteil seines Einkommens zugunsten seiner Gläubiger abtreten. Er besitzt quasi keine pfändbaren Gegenstände und Rechte mehr.

Das Insolvenzgericht macht die laufende Privatinsolvenz öffentlich bekannt und die SCHUFA hinterlegt einen Negativeintrag beim besagten Schuldner. Damit gilt er mangels Bonität als nicht kreditwürdig, sodass potentielle Kreditgeber eher davon Abstand nehmen werden, dem Verbraucher einen Kredit trotz Privatinsolvenz einzuräumen.

Denn das Ausfallrisiko, also die Gefahr, dass der ohnehin schon insolvente Kreditnehmer seine Schulden nicht zurückzahlen kann, ist aufgrund des laufenden Insolvenzverfahrens besonders hoch.

Der negative SCHUFA-Eintrag wird erst drei Jahre nach Abschluss der Insolvenz wieder gelöscht. Verbraucher können deswegen auch nach der Privatinsolvenz kaum einen Kredit aufnehmen.

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Optionen: Wann und wie ist ein Kredit trotz Privatinsolvenz möglich?

Seriöse Geldinstitute werden ein Darlehen in aller Regel ablehnen. Schuldner können stattdessen folgende Möglichkeiten in Betracht ziehen:

  • Sie können versuchen, sich privat Geld zu leihen trotz Ihrer Privatinsolvenz. Unter Umständen sind Angehörige oder enge Freunde bereit, Ihnen finanziell unter die Arme zu greifen.
  • Wenn Sie einen Bürgen mit einem geregelten und ausreichend hohen Einkommen sowie einer positiven SCHUFA-Bewertung finden, erklärt sich Ihre Bank vielleicht bereit, Ihnen einen Kredit auszuzahlen.
  • Im Internet gibt es verschiedene Kreditplattformen für einen Kredit trotz Privatinsolvenz. Die Vertragskonditionen können dabei variieren. Beachten Sie jedoch, dass nicht alle Anbieter seriös sind. Verlangt der Kreditgeber Wucherzinsen oder Vorabgebühren, sollten Sie lieber davon Abstand nehmen.

Konsequenzen bedenken: Ist ein Kredit bei laufender Privatinsolvenz sinnvoll?

Auch ein Kredit nach der Privatinsolvenz ist nur schwer möglich, weil die SCHUFA den Negativeintrag erst drei Jahre nach dem Verfahren löscht.
Auch ein Kredit nach der Privatinsolvenz ist nur schwer möglich, weil die SCHUFA den Negativeintrag erst drei Jahre nach dem Verfahren löscht.

Während des Insolvenzverfahrens müssen Verbraucher ihren Lebensstandard mitunter stark einschränken. Doch auch wenn das Geld knapp ist und keine größeren Ausgaben zulässt, sollten Sie dennoch gut überlegen, ob ein Kredit trotz Privatinsolvenz wirklich notwendig ist.

Schuldner, die bereits in der Insolvenz stecken, sollten alles daran setzen, um nicht erneut in der Schuldenfalle zu landen. Und diese Gefahr ist in diesem Augenblick besonders groß, weil ohnehin nur ein Existenzminimum zur Verfügung steht. Dieses wird durch neue Kreditraten noch weiter geschmälert.

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Außerdem fällt ein nach Eröffnung der Privatinsolvenz aufgenommener Kredit nicht unter die Restschuldbefreiung. Diese Schulden müssen vollständig abbezahlt werden. Gelingt Ihnen das nicht,  gefährden Sie damit Ihre Aussicht auf einen schuldenfreien Neuanfang und können ein Verbraucherinsolvenzverfahren erst in zehn Jahren neu beantragen.

Schuldner dürfen zwar gewöhnlich einen Kredit trotz Privatinsolvenz aufnehmen. Dies ist aus zweierlei Gründen nicht ratsam:

  • Erfährt ein Insolvenzgläubiger von der Kreditaufnahme, so wird er unter Umständen die Versagung der Restschuldbefreiung beantragen. Das Insolvenzverfahren wäre dann gescheitert. Sämtliche Schulden bestünden dann weiterhin.
  • Wer seinen Insolvenzverwalter nicht über den Kredit informiert, riskiert, dass der auf das Girokonto des Schuldners überwiesene Kredit von diesem einbehalten wird, weil der Betrag höchstwahrscheinlich den Pfändungsfreibetrag übersteigen wird.

Bildnachweise:
– istockphoto.com/semenovp
– istockphoto.com/YanLev
– fotolia.com/pictworks

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*