Hypothek aufnehmen: Alternative zur Grundschuld

Von Meike Z.

Letzte Aktualisierung am: 11. Oktober 2023

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Hypothek aufnehmen kurz zusammengefasst

Wie funktioniert es, eine Hypothek aufzunehmen?

Haben Sie die Konditionen mit der Bank abgesprochen und sich über die Finanzierung geeinigt, muss die Hypothek ins Grundbuch eingetragen werden. Damit müssen Sie einen Notar beauftragen. Dieser beurkundet die benötigten Unterlagen und leitet sie an das Grundbuchamt weiter, welches die Eintragung ins Grundbuch vornimmt.

Ist eine Hypothek günstiger als ein Kredit?

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Ratenkredit ist die Hypothek in der Regel günstiger. Das liegt daran, dass die Hypothek eine zusätzliche Sicherheit darstellt, welche die Bank mit niedrigeren Zinsen belohnt. Sie benötigen jedoch zusätzlich ein regelmäßiges Einkommen und eine gute Bonität.

Was ist besser: Grundschuld oder Hypothek?

Heutzutage setzen Häuslebauer und Banken eher auf die Grundschuld. Das liegt daran, dass diese flexibler einsetzbar ist als eine Hypothek, da sie nicht an eine bestimmte Forderung gebunden ist.

Grundpfandrecht als Sicherheit: Was ist eine Hypothek?

Sie können eine Hypothek zur Immobilienfinanzierung aufnehmen.
Sie können eine Hypothek zur Immobilienfinanzierung aufnehmen.

Die Hypothek stellt, wie auch die Grundschuld, ein sogenanntes Grundpfandrecht dar. Dieses dient meist zur Absicherung eines Kredits.

Die darlehensgebende Bank erhält bei der Hypothek das Recht, eine Zwangsversteigerung der betreffenden Immobilie durchzuführen, wenn der Darlehensnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt.

Wer davon spricht, dass er eine Hypothek auf ein Haus aufnehmen möchte, kann von zwei verschiedenen Sachverhalten sprechen. Entweder geht es um die Immobilienfinanzierung oder die Kapitalbeschaffung durch die Beleihung einer Immobilie. Auf die beiden Fälle gehen wir im Folgenden ein.

Können Sie eine Hypothek aufnehmen trotz negativer SCHUFA-Auskunft? Nein, das ist in der Regel nicht möglich. Banken möchten sicherstellen, dass der Darlehensnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen tatsächlich nachkommen kann. Bei einem schlechten SCHUFA-Score ist die Ausfallwahrscheinlichkeit höher, weshalb die Bank aus Sicherheitsgründen meist kein Darlehen vergibt. Unter Umständen können Sie jedoch mit einem kreditwürdigen Bürgen Ihre Chancen auf ein Darlehen erhöhen.

Hypothek zur Immobilienfinanzierung

Hypothek aufnehmen: Ohne Einkommen erhalten Sie keinen Hypothekenkredit.
Hypothek aufnehmen: Ohne Einkommen erhalten Sie keinen Hypothekenkredit.

Vornehmlich dient eine Hypothek zur Immobilienfinanzierung. Sie dient als Kreditsicherheit. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass sie an eine bestimmte Forderung gebunden ist.

Haben Sie die Immobilie abbezahlt, bleibt die Hypothek nicht bestehen, sondern wird in eine Eigentümergrundschuld umgewandelt. Des Weiteren gilt, dass sich die Hypothek immer weiter reduziert, je mehr sie abbezahlen.

Möchten Sie eine Hypothek aufnehmen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Dazu gehören unter anderem

  • eine gute Bonität,
  • ausreichendes Eigenkapital,
  • ein festes Einkommen in einer bestimmten Höhe und
  • ein unbefristeter Arbeitsvertrag.

Wie viel Hypothek kann ich aufnehmen? Wichtig ist zunächst, wie viel Eigenkapital Sie einbringen können. Außerdem ist Ihr Einkommen entscheidend. Je höher dieses ist, umso höher kann das Darlehen ausfallen. Berechnen Sie genau, wie viel Geld Sie monatlich für die Immobilienfinanzierung ausgeben können und planen Sie einen ausreichend großen finanziellen Puffer für ungeplante Ausgaben, wie etwa eine nötige Autoreparatur, ein.

Hypothek aufs abbezahlte Haus aufnehmen und einen neuen Kredit erhalten

Unter gewissen Voraussetzungen können Sie auch eine 2. Hypothek auf ein Haus aufnehmen.
Unter gewissen Voraussetzungen können Sie auch eine 2. Hypothek auf ein Haus aufnehmen.

Sie können jedoch auch eine Hypothek aufnehmen auf ein Haus, das bereits abbezahlt ist – also als unbelastet bezeichnet werden kann. In diesem Fall beleihen Sie Ihre Immobilie, um an Geld zu kommen. Das kann beispielsweise nötig werden, wenn Sie umfangreiche Renovierungsarbeiten durchführen möchten oder für andere Zwecke, die nicht mit dem Haus zusammenhängen, eine größere Geldsumme benötigen.

Wenn Sie Ihre Immobilie beleihen, erhalten Sie einen Hypothekenkredit, welchen Sie anschließend über einen vereinbarten Zeitraum abbezahlen. Wenn Sie zu diesem Zweck eine Hypothek auf das Haus aufnehmen, sind die Zinsen in der Regel niedriger als für einen herkömmlichen Ratenkredit. Das liegt daran, dass die Immobilie als zusätzliche Sicherheit dient, was die Bank wiederum mit besseren Konditionen belohnt.

Sie können dabei nicht nur die eigene Immobilie beleihen, sondern etwa auch eine Hypothek auf das Haus der Eltern aufnehmen – insofern diese damit einverstanden sind. Dann dient das Haus der Eltern als Sicherheit. Dabei müssen Sie jedoch beachten, dass die Immobilie zwangsversteigert werden kann, wenn es zu Ausfällen bei der Rückzahlung des Kredites kommt. Ein solches Vorgehen sollten Sie also gründlich überdenken und durchplanen, bevor Sie es durchführen.

Können Sie eine Hypothek aufnehmen im Alter, um sich beispielsweise einen großen Wunsch zu erfüllen? In der Regel ist es unter diesen Umständen schwierig, einen Kreditgeber zu finden. Das liegt daran, dass die Bank bei älteren Kreditnehmern mit einem größeren Ausfallrisiko rechnen muss – etwa, weil die Person im Gegensatz zu jüngeren eine höhere Wahrscheinlichkeit hat zu erkranken und in der näheren Zukunft zu versterben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Hypothek aufnehmen: Alternative zur Grundschuld
Loading...

Über den Autor

Avatar-Foto
Meike Z.

Meike unterstützt das privatinsolvenz.net-Team seit 2016. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Themen, die das Insolvenz- und Zwangsvollstreckungsrecht betreffen, leicht verständlich aufzubereiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*