Wann eine Insolvenz nur 3 Jahre dauert

Von Privatinsolvenz.net, letzte Aktualisierung am: 16. September 2020

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →
Nur 3 Jahre Insolvenz:  Ist es möglich in einem Insolvenzverfahren schuldenfrei in 3 Jahren zu werden?
Nur 3 Jahre Insolvenz: Ist es möglich in einem Insolvenzverfahren schuldenfrei in 3 Jahren zu werden?

Gut Ding will Weile haben – ein Insolvenzverfahren dauert in Deutschland mehrere Jahre. Schuldner müssen in dieser Zeit nicht nur Disziplin, sondern auch Geduld haben. Doch diese zahlt sich aus, denn wer bis zum Ende durchhält, dem winkt die Schuldenfreiheit und die Möglichkeit eines finanziellen Neubeginns.

Doch nicht immer sind Schuldner dazu verdonnert, das Verstreichen der Höchstdauer eines Insolvenzverfahrens abzuwarten. In Deutschland besteht nämlich grundsätzlich auch die Möglichkeit, die Insolvenz auf 3 Jahre zu verkürzen. Was hier die Ausnahme darstellt, ist in anderen Ländern die Standarddauer. In einigen europäischen Staaten dauert die Insolvenz nämlich 3 Jahre oder weniger.

Doch in welchen EU-Staaten ist eine Insolvenz nach spätestens 3 Jahren bereits abgeschlossen und unter welchen Voraussetzungen können Schuldner in Deutschland die Insolvenz auf 3 Jahre verkürzen? Diese Fragen werden im Folgenden beantwortet.

Wichtiger Hinweis: Wer ab dem 1.10.2020 Privatinsolvenz beantragt, kommt vorausichtlich schon nach drei Jahren in den Genuss der Restschuldbefreiung. Der Schuldner muss dafür nicht mehr die Verfahrenskosten und 35 Prozent seiner Schulden bezahlen. Es genügt, wenn er sich redlich verhält und seinen Obliegenheiten nachkommt.
Genauere Informationen zu dieser geplanten Gesetzesänderung, mit der EU-Recht in deutsches Recht umgesetzt wird, finden Sie in unserem Ratgeber über die Restschuldbefreiung.

Insolvenz in 3 Jahren kurz zusammengefasst

Ist die Insolvenz in Deutschland nach 3 Jahren beendet?

Das kommt darauf an. Schuldner haben die Möglichkeit, eine Insolvenz auf 3 Jahre zu verkürzen. Ein deutsches Insolvenzverfahren kann aber grundsätzlich bis zu 6 Jahre dauern.

Wie kann ich die Insolvenz auf 3 Jahre verkürzen?

Schuldner können die Insolvenz nach drei Jahren schuldenfrei beenden, wenn die Restschuldbefreiung vorzeitig erteilt wird. Dies ist dann möglich, wenn zu diesem Zeitpunkt 35 Prozent der Schulden und alle Verfahrenskosten getilgt wurden.

Wo in der EU dauert die Insolvenz nur 3 Jahre oder weniger?

In Ländern wie Frankreich, England, Spanien oder Lettland dauert die Insolvenz höchstens 3 Jahre oder auch weniger.

Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Insolvenz dauert 3 Jahre: Schuldenfrei durch Restschuldbefreiung

Insolvenz nur 3 Jahre: Welche Voraussetzungen müssen für eine vorzeitige Restschuldbefreiung erfüllt sein?
Insolvenz nur 3 Jahre: Welche Voraussetzungen müssen für eine vorzeitige Restschuldbefreiung erfüllt sein?

Wird ein Insolvenzverfahren eröffnet, beginnt die Wohlverhaltensphase. Während dieser Zeit wird das Einkommen des Schuldners an einen Treuhänder abgetreten, weshalb die Phase auch Abtretungsfrist genannt wird. Diese ist gemäß § 287 Insolvenzordnung (InsO) auf eine Dauer von sechs Jahren festgelegt, was somit die Höchstdauer für deutsche Insolvenzverfahren darstellt.

Das Ziel einer Insolvenz ist zum einen, die Forderungen der Gläubiger zu befriedigen, und zum anderen, die Schuldenfreiheit des Schuldners zu erlangen. Ist dieser nicht in der Lage, alle Schulden innerhalb der Abtretungsfrist zu tilgen, kann die Schuldenfreiheit nur über die Erteilung der Restschuldbefreiung erfolgen.

Wie kann ich in Deutschland nach 3 Jahren schuldenfrei werden? Gemäß § 300 InsO kann bei einer Insolvenz die Restschuldbefreiung vorzeitig nach 3 Jahren erteilt werden, wenn:

  • 35 Prozent aller Forderungen und
  • alle Verfahrenskosten beglichen worden sind.

Insolvenz grundsätzlich nur noch 3 Jahre – in Deutschland bald möglich? Die EU plant, die Laufzeit von Insolvenzverfahren auf 3 Jahre zu verkürzen.

Wo dauert die Insolvenz nur 3 Jahre in der EU?

Wo in Europa dauert die Insolvenz nur drei Jahre oder sogar weniger?
Wo in Europa dauert die Insolvenz nur drei Jahre oder sogar weniger?

Eine Insolvenz im Ausland hat Vorteile und Nachteile und ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Häufig muss der Hauptwohnsitz in das entsprechende Land verlagert werden. Ein Umzug ins Ausland ist in der Regel mit hohen Kosten verbunden.

Hinzu kommt, dass die jeweilige Landessprache beherrscht werden sollte, um Verständigungsprobleme zu vermeiden. Wer eine kürzere Dauer vorzieht und bereit ist, den Aufwand auf sich zu nehmen, kann Insolvenz im Ausland anmelden, vorausgesetzt, diese wurde nicht bereits in Deutschland beantragt. In folgenden Ländern dauert die Insolvenz weniger als 3 Jahre:

  • England
  • Frankreich
  • Spanien
  • Lettland

Bildnachweise:
– fotolia.com/© icedmocha
– fotolia.com/© Sashkin
– istockphoto.com/yuri4u80

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Wann eine Insolvenz nur 3 Jahre dauert
Loading...
Was ist für Sie der beste Weg aus den Schulden?
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten!
Online Schuldenanalyse →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*